Verhaltensmedizin Hund


Angststörung, Hyperaktivitätsstörung, Impulskontrollstörung- Begriffe, die viele vom Menschen kennen. Aber gibt es dies auch bei Hunden? Ja...!

Wenn das Training nicht fruchtet, die Trainingsmethoden den richtigen Ansatz zeigten, doch kein Fortschritt zu erkennen ist, setzen wir auch medikamentöse Unterstützung ein. Angstprobleme und übersteigerte Aggressionsprobleme gegen Mensch und/oder Hund lassen sich in vielen trainingsresistenten Fällen mit medikamentöser Unterstützung sehr gut in den Griff bekommen. Training ist immer das A und O- einfach ein paar Medikamente geben reicht niemals aus, bringt aber in den entsprechenden Fällen oft endlich den großen Fortschritt.

Grunderkrankungen sind insbesondere in diesen Fällen zunächst auszuschließen- gegebenenfalls klären wir dies mit den behandelnden Haustierärzten ab.

Auch bei der Beratung und Einstellung von Schilddrüsen- Erkrankungen stehen wir zur Seite. Schilddrüse und Verhalten stehen besonders nah beieinander. Weit vor Auffälligkeiten von körperlichen Symptomen zeigt sich hier häufig eine Verhaltensauffälligkeit.